item2a

 

Hartmut Hermanns
Auf den Spuren von Georg Herwegh
4. Auflage 2014

Erhältlich,
wo es Bücher gibt
Jetzt frei Haus bestellen

Downloads

Vorwort und 1. Etappe als Leseprobe

Informationen zur
4. Auflage 2014


Ausführliche Vorstellung der 3. Auflage 2011

Coverbild

Links

Infos & Links
zum Thema

Der Autor

Genug geredet ...

... jetzt auf Herwegh’s Spuren wandern geh’n!

U1CoverHer4a

Angeführt vom Dichter Georg Herwegh und seiner resoluten Ehefrau Emma ziehen im April 1848 rund 650 Revolutionäre von Paris bis in den Schwarzwald, um den badischen Aufstand zu Hilfe zu eilen. Doch Herwegh kommt zu spät: Nach vier Tagen des Herumirrens im schneebedeckten Gebirge endet sein Marsch bei Dossenbach kurz vor der rettenden Schweizer Grenze in einem Scharmützel.

Mit Zitaten aus den Erinnerungen der Beteiligten, insbesondere von Emma Herwegh, führt uns Hartmut Hermanns das damalige Geschehen vor Augen. Darüber hinaus hat der Autor den historischen Wegverlauf des tragischen Unternehmens nachverfolgt. Kartenskizzen sowie ein Service-Teil mit Einkehr- und Übernachtungstipps helfen bei der Durchführung dieser außergewöhnlichen Wanderung.

Hartmut Hermanns: Auf den Spuren von Georg Herwegh
Ein historischer Wanderführer durch den Südschwarzwald
Broschüre A5, 24 S., acht Kartenskizzen, 24 SW-Abb.
4. Auflage: 2014. ISBN 978-3-9812648-8-3.
5,95 Euro [D].

HERWandererKonstanzerWeiberWEBReischl HERA7fuerWEBKarte

ZinnfigurenklauseFRSchwabentorFotoReischl

Infos & Links zu Emma und Georg Herwegh
sowie den anderen Freischärlerzügen in Baden

• Endgültig gescheitert war die Herwegh’sche Freischar, als auch das Treffen mit den von Gustav Struve und Franz Sigel angeführten Revolutionären fehlschlug. Deren letztes Aufgebot wurde am 24. April 1848 am Freiburger Schwabentor von großherzoglichen Truppen unter Beschuss genommen, woran ein Diorama erinnert (Foto), das in der Zinnfigurenklause im Schwabentor ausgestellt ist.

• Die größte Sammlung sowie eine ständige Ausstellung zur Badischen Revolution (u.a. mit einem Ölgemälde der Schlacht bei Dossenbach) bietet das Dreiländermuseum in Lörrach.

Vertreten sind Emma und Georg Herwegh auch in der 1974 auf Anregung des Bundespräsidenten Gustav Heinemann gegründeten Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte in Rastatt.

Im Schweizerischen Liestal befindet sich – neben dem Grab von Emma und Georg Herwegh und einem Denkmal – der Nachlass des Dichters und das darauf begründete Dichter- und Stadtmuseum.

• Ebenfalls in Liestal wurde, wie uns dankenswerterweise ein Leser aus der Schweiz mitteilte, im Mai 2012 der Emma-Herwegh-Platz eingeweiht.

• Lieder nach Gedichten von Herwegh und anderen Vormärzpoeten finden Sie auf der Seite der Passepartout GmbH.

• Zu ungleich größerer Berühmtheit als Georg Herwegh brachte es Friedrich Hecker, dem man zum 200. Geburtstag im Jahre 2011 mit zahlreichen Veranstaltungen gedachte.

RenО Klammer ©Ellen Eckhardt

Der Autor des Herwegh-Wanderführers

Hartmut Hermanns (Jg. 1942) ist im Wiesental aufgewachsen und lebt in Steinen. Nach Lehramtsstudium und Masterabschluss in Geografie war er Lehrer, Fortbildner sowie Schulleiter im Bereich Grund- und Hauptschule. Bis heute engagiert sich Hermanns in Projekten zur Migration und Regionalgeschichte.

2007 lernt Hermanns den Journalisten Roland Reischl kennen, der damals als Lektor von Wanderführern für ein Internet-Portal in Südbaden tätig war. 2008 kehrt Reischl nach Köln zurück und gründet den Verlag, in dem kurz darauf der Wanderführer erscheint. Das Foto zeigt den Autor bei einer Führung am Schlachtfeld bei Dossenbach.

Weitere Tourenbeschreibungen von Hartmut Hermanns finden Sie auf seiner Internetseite www.schwarzwald-wandern.net

item6a1a
Kontakt / Impressum item2a1a item2a1 item2d item2a